Choose your language: ende
Alexia Huber & Partner Steuerberatungsgesellschaft mbB
Landsberger Str. 154
80339 München
Fon: 089 / 12 19 32 8 – 00
Fax: 089 / 12 19 32 8 – 30
info@steuerberaterin-huber.de

Blog

Au-pairs, Geld und Steuern

Ihr Kind plant als Au-pair ins Ausland zu gehen oder Sie möchten selbst eins zur Unterstützung bei der Kinderbetreuung engagieren? Hier erfahren Sie, was es dabei alles zu beachten gibt und was das Ganze mit Ihrer Steuererklärung zu tun hat.

HuberAupairb2

Abenteuer Au-pair:

Was müssen Eltern beachten?

Nach dem Schulabschluss zieht es viele junge Menschen aus München in die große weite Welt hinaus, um Kultur und Sprache fremder Länder kennenzulernen. Besonders beliebt ist es, sich als Au-pair einer Gastfamilie um Haushalt und Kinder zu kümmern und nebenbei in den Alltag einer fremden Kultur einzutauchen. Als Elternteil fällt es meist nicht leicht, dass nun volljährige Kind ziehen zu lassen und sich für einen längeren Zeitraum verabschieden zu müssen. Neben der Unterstützung bei den umfangreichen Vorbereitungen vor der Abreise (Welches Visum muss beantragt werden? Welche Gastgeschenke kollidieren nicht mit den Einfuhrbestimmungen des Gastlandes? Und wie wird das vorgeschriebene Koffergewicht optimal ausgenutzt?) müssen Eltern zudem sicherstellen, dass das Kindergeld weiterhin ausbezahlt wird.

Voraussetzungen für die Fortzahlung des Kindergelds

Hier erlebte der Vater einer damals 21-jährigen Tochter eine böse Überraschung. Die Tochter hielt sich 1 ½ Jahre als Au-pair in den USA auf und erhielt von ihren Gasteltern ein wöchentliches Taschengeld. Als der Vater nach der Rückkehr der Tochter Kindergeld beantragte, lehnte die Familienkasse die Auszahlung ab. Der Vater legte Klage gegen diese Entscheidung ein, doch der Bundesfinanzhof der Vorinstanz stimmte der Familienkasse zu. Die Begründung lautete, dass die beigefügten Zertifikate der jungen Frau über besuchte Kurse zu Geschichte und Kultur in den USA nicht im Sinne einer Berufsausbildung waren. Die Fortzahlung des Kindergeldes während der Berufsausbildung setzt voraus, dass Maßnahmen ergriffen werden, die die Kenntnisse und Fähigkeiten des jungen Menschen erweitern. In der Regel wird ein Au-pair Aufenthalt nicht als Ausbildung anerkannt, unabhängig davon wie weit sich die sprachlichen und persönlichen Fähigkeiten weiterentwickeln. Die einzige Ausnahme bildet die Teilnahme an einem sogenannten „theoretisch-systematischen Sprachunterricht“ im Gastland. Dieser Sprachunterricht muss wöchentlich mindestens 10 Stunden dauern, kann aber auch als Blockunterricht wahrgenommen werden, denn der Durchschnitt zählt.

Sollte Ihr Kind in naher Zukunft einen Aufenthalt als Au-pair im Ausland planen, ist der Besuch eines theoretisch-systematischen Sprachunterrichts unerlässlich für die Fortzahlung des Kindergeldes.

 

Eröffnung neuer Perspektiven und Unterstützung – Wie ein Au-pair Ihre Familie bereichern kann

Wer umgekehrt ein Au-pair zur Kinderbetreuung und Hilfe im Haushalt in die Familie aufnehmen möchte, kann sich durch eine kluge Steuererklärung einen Teil der Kosten vom Staat rückerstatten lassen. Die Beschäftigung eines Au-pairs sollte jedoch nicht aus rein finanziellen Aspekten motiviert sein. Es bietet Ihnen und Ihren Kindern vielmehr die einmalige Gelegenheit im direkten Kontakt mit einer fremden Kultur zu stehen und diese kennenzulernen. Ihr Au-pair wird sicherlich einiges aus dem Heimatland zu berichten wissen. Ihre Kinder haben die Möglichkeit schon früh spielend eine zweite Fremdsprache zu erlernen und anderen Kulturen mit Respekt zu begegnen. Es wird sie ihr Leben lang prägen und sie zu einem weltoffenen Menschen heranwachsen lassen. Ihnen als Eltern kann das Au-pair unter die Arme greifen und Sie bei der Kinderbetreuung und im Haushalt entlasten. Die Kollision von Geschäftsessen und Fußballtraining wird Ihnen nun keine Schweißperlen mehr auf die Stirn treiben. Ihrem Au-pair wird es in München sicherlich gut gefallen. Es gibt viel zu entdecken und in der Stadt wird es garantiert nie langweilig. Sollte Ihr Au-pair doch einmal an Heimweh leiden, sind andere junge Menschen nicht weit. In München werden regelmäßig Treffen veranstalten, auf denen sich die Au-pairs austauschen und Freundschaften mit Gleichaltrigen schließen können. Organisiert werden diese Treffen entweder von den zuständigen Agenturen oder die Au-pairs organisieren sich selbst über Facebook & Co.

 

Welche Kosten kommen bei der Beschäftigung eines Au-pairs auf Sie zu?

Ein Au-pair in die Familie aufzunehmen ist eine tolle Erfahrung. Die gemeinsamen Erlebnisse sind sicherlich mit keinem Geld der Welt aufzuwiegen. Trotzdem fragen Sie sich bestimmt, welche Kosten bei der Beschäftigung eines Au-pairs auf Sie zukommen und welche Bezahlung für die Hilfe im Alltag angemessen ist? Wir haben für Sie eine Aufstellung der wichtigsten Kostenpunkte erstellt:

  • Wie hoch ist die Vermittlungsgebühr?

à Je nach gewünschter Aufenthaltslänge und Herkunftsort des Au-Pairs (Nicht-EU Staaten; EU-Staate, USA, etc.) kann die Vermittlungsgebühr bis zu 600 Euro betragen. Hier sollten Sie jedoch nicht sparen und sich für eine seriöse Vermittlungsagentur entscheiden, die sich sorgfältig um Ihre Belange und die des Au-pairs kümmert.

  • Wie viel kostet eine Aufenthaltserlaubnis für mein Au-pair?

à Die Aufenthaltsgenehmigung für Ihr Au-pair kostet 100 Euro und muss beim zuständigen Amt beantragt werden.

  • Mit welchem Beitrag für Krankenversicherung und Unfallversicherung ist zu rechnen?

à Die Kosten liegen hier zwischen 25 Euro und 50 Euro monatlich. Ein einmaliges Gesundheitszeugnis, falls dies nicht über die Agentur geregelt wird, kann zwischen 10 Euro und 60 Euro kosten.

  • Wie viel Taschengeld muss ich dem Au-pair zahlen?

à Das Taschengeld muss mindestens 260 Euro im Monat betragen.

  • Welche Kosten kommen sonst noch auf mich zu?

à Durch Unterkunft und Verpflegung entstehen Ihnen natürlich Mehrkosten, die jedoch stark variieren können. An einem Deutschsprachkurs müssen Sie sich mit mindestens 50 Euro beteiligen. Dazu kommen möglicherweise Kosten für die Benutzung des öffentlichen Nahverkehrs.

 

Die Kosten für Ihr Au-pair sind steuerlich absetzbar!

Diese Kosten sollten Sie dennoch nicht abschrecken, einen Gast in Ihre Familie aufzunehmen, denn Sie können die Beschäftigung eines Au-pairs bei Ihrer Steuererklärung beachten. Das Steuervereinfachungsgesetz, welches am 1. Januar 2012 in Kraft getreten ist, macht es Ihnen tatsächlich leichter die Kosten eines Au-pair Aufenthalts anrechnen zu lassen. Vor 2012 war dies für Eltern deutlich komplizierter und es musste umständlich auseinanderklamüsert werden, ob die Kosten der Kinderbetreuung als Werbungskosten oder Sonderausgaben verrechnet werden sollen. Nun können alle Ausgaben für die Kinderbetreuung, auch wenn diese nicht aus beruflichen sondern privaten Gründen anfallen, als Sonderausgaben verrechnet werden. Bei der Abrechnung der Kosten für Ihr Au-pair sind folgende Aspekte zu beachten:

Taschenrechner, Kalkulation, Ausgaben, Rechnungen

Quelle: Pixabay

 

  1. Grundsätzlich können von den steuerlich anrechenbaren Kosten wie Vermittlungsgebühr, Aufenthaltserlaubnis, Versicherungen, Fahrkarten, Unterkunft bis zu 223 Euro/Monat und Verpflegung bis zu 229 Euro/Monat angesetzt werden.
  2. Kinderbetreuungskosten können unabhängig davon abgesetzt werden, ob Sie alleinerziehend sind oder nur ein Ehepartner arbeitet. Dies gilt allerdings nur für Kinder zwischen 3 und 6 Jahren.
  3. Sie können bis zu ⅔ der Betreuungskosten, jedoch nur maximal 4.000 Euro pro Kind absetzen.
  4. Meist übernehmen Au-Pairs auch kleinere Aufgaben im Haushalt. Aus diesem Grund werden Kinderbetreuungskosten und haushaltsnahe Dienstleistungen getrennt. Der Staat geht hier von 50/50 aus. Sollten Sie ein anderes Verhältnis bevorzugen, muss dies explizit vertraglich geregelt sein.
  5. Schließen Sie unbedingt einen schriftlichen Vertrag mit Ihrem Au-pair und überweisen Sie ihm Geld stets auf ein Bankkonto. Barzahlungen können später nicht mehr berücksichtigt werden.
  6. Sofern das Finanzamt die Au-Pair kosten nicht in vollem Umfang als Kinderbetreuungskosten anerkennt, könnten alternativ haushaltsnahe Dienstleistungen gem. § 35 a EStG beantragt werden. Voraussetzung ist jedoch, dass alle Kosten überwiesen und nicht bar gezahlt werden.

Sie beschäftigen bereits ein Au-pair und die nächste Steuererklärung steht bevor oder Sie planen eines in die Familie aufzunehmen? Wir beraten Sie zu allen steuerlichen Aspekten der Kinderbetreuung und haushaltsnahen Dienstleistungen!